Länderinformationen Chile & Antarktis

Länderinformationen Chile & Antarktis

Höchsttemperaturen im Vergleich

 JanFebMrzAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
Santiago de Chile282828232015151820232530
Wien2471218222423191474
 JanFebMrzAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
Antarktis21-3-7-8-12-12-8-7-5-3-1
Wien2471218222423191474

Land und Leute:

Chile erstreckt sich mit einer Gesamtlänge von 4.300 km und einer durchschnittlichen Breite von lediglich 190 km entlang des Pazifiks auf dem Kontinent Südamerika. Das Land präsentiert sich in einer atemberaubenden landschaftlichen Vielfalt: die trockenste Wüste der Erde, mächtige Vulkane, fruchtbare Weinregionen. Je weiter man in den Süden kommt, desto weniger ist das Land besiedelt – Willkommen am Ende der Welt. Hier dominieren wilde Flüsse, jahrtausendealte Gletscher und traumhafte Fjorde das Landschaftsbild. Die Stadt Punta Arenas bildet das Tor zur Antarktis. Hier startet auch unsere Expedition. Die Antarktis ist der kälteste, trockenste und stürmischste aller Kontinente und der einzige Erdteil ohne Bevölkerung. Auch im antarktischen Sommer (Dezember bis Februar) sind 99 Prozent der Antarktis mit Eis bedeckt, stellenweise bis zu 5000 Meter dick. Sie gilt als “natürliches Archiv” für die Naturgeschichte der Erde und hat entscheidenden Einfluss auf das Weltklima und die über das Südpolarmeer verbundenen Meeresökosysteme.

Staatsform

Chile: Republik und Präsidialdemokratie; Staatsoberhaupt ist Präsidentin Michelle Bachelet Jería (seit 11. März 2014)
Antarktis: Die Antarktis ist ein staatsfreies Gebiet und untersteht einem völkerrechtlichen Vertragssystem, das die internationalen Beziehungen auf diesem Kontinent und seine Nutzung durch die internationale Gemeinschaft regelt. Diesem Vertragssystem gehören mittlerweile 50 Staaten an, darunter auch Österreich.

Hauptstadt

Chile: Santiago de Chile

Sprache:

Chile: Landessprache ist Spanisch.
Expedition Antarktis: Die Bordsprache ist Englisch. Ankündigungen, Vorträge und schriftliche Informationen gibt es auch in Deutsch.

Klima

Chile: Von Wüsten (Norden) über mediterrane (Mitte) bis zu gemäßigt feuchtkühlen Zonen (Süden).
Antarktis: Die Antarktis ist der kälteste und trockenste Kontinent auf der Erde. Im Januar ist „Hochsommer“ und es können Temperaturen bis knapp unter der Null-Grad Grenze erreicht werden.

Kleidung:

Expedition Antarktis: An Bord können Sie sich leger kleiden. Manche Gäste ziehen sich zwar zum Abendessen um, Freizeitkleidung überwiegt jedoch. Das Wetter kann sich während jeder Reise oder sogar mehrmals täglich ändern. Um den Witterungsbedingungen gerecht zu werden, empfehlen wir Ihnen den sogenannten Zwiebel-Look, der es Ihnen ermöglicht, zeitnah auf die unterschiedlichen Temperaturen und Wetterbedingungen zu reagieren. Atmungsaktive sowie wind- und wasserdichte Kleidung sollte Bestandteil jedes Gepäcks sein. Eine warme Mütze, Handschuhe, Schal und Funktionskleidung sowie wärmende Unterwäsche sind ebenfalls zu empfehlen. An Land kann es glatt sein, daher sollten Sie für Landausflüge festes Schuhwerk einpacken. Auch Wander-/Trekkingstöcke können von Nutzen sein.

Elektrizität:

Chile: Netzspannung 220 V, 50 Hz. Es ist ein Adapter erforderlich.
Expedition Antarktis: Alle Kabinen verfügen über 220-V-/50-Hz-Steckdosen. Die Steckdosen sind kompatibel mit dem Eurostecker (2-polig). Adapter können im Bordshop erworben werden.

Telefonieren:

Die Landesvorwahl von Chile ist 0056 und von der Antarktis 00672; vor der Ortsvorwahl entfällt die Null. Wenn Sie nach Österreich telefonieren, wählen Sie bitte 0043 und die Ortsvorwahl ebenfalls ohne Null.

Währung/Banken/Kreditkarten:

Chile: Währung ist der Chilenische Peso (CLP). Kurs (Stand: 15.11.2016) 1 EUR = 713,35 CLP; 1 CLP = 0,0014 EUR. Sie können in Chile bequem in Banken, Hotels und auch in Wechselstuben Geld umtauschen. Es ist nicht ratsam, auf der Straße zu wechseln. Die besten Wechselkurse werden Sie in Wechselstuben erhalten. Wechselstuben sind im Allgemeinen Mo – Fr von 9 – 19 Uhr geöffnet. Der Erwerb von chilenischen Pesos in Österreich ist aufgrund des ungünstigen Wechselkurses nicht zu empfehlen. Mit den gängigen Kreditkarten und EC-Karte können Sie an fast jedem Geldautomat problemlos Geld abheben. Bitte beachten Sie, dass manche chilenischen Banken beim Geld abheben eine Gebühr in Höhe von ca. 3.000 bis 5.000 Pesos (ca. 4 – 7 EUR) aufschlagen. Geldautomaten sollten aus Sicherheitsgründen nur während der Geschäftszeiten (Mo – Fr von 9 – 14 Uhr) benutzt werden. In den Städten werden Kreditkarten in Hotels, Restaurants und größeren Geschäften als Zahlungsmittel akzeptiert.
Expedition Antarktis: Bei Ankunft an Bord erhalten Sie gemäß der ISPS-Bestimmungen im Rahmen des Check-Ins Ihre persönliche Cruise Card. Alle Gäste müssen diese Karte in allen Anlaufhäfen und bei Anlandungen mit sich führen. Die Karte dient als Kontrollsystem an der Gangway, damit wir jederzeit wissen, welche unserer Gäste sich wann an Bord oder an Land befinden. Sie ist gleichzeitig auch die Schlüsselkarte für Ihre Kabine und muss als Zahlungskarte an Bord aktiviert werden. Die Karte ist das einzige Zahlungsmittel für die an Bord befindlichen Einrichtungen. Zur Aktivierung des Cruise Card-Kontos werden Visa, American Express, Diners und MasterCard akzeptiert. Die Kreditkarte muss noch mindestens 3 Monate nach Ende Ihres Aufenthalts an Bord gültig sein. Eine Aktivierung mit Maestro-Card ist leider nicht möglich. Bitte beachten Sie, dass bei Verwendung Ihrer Kreditkarte für das Schiffskonto die Abbuchung von Ihrem Konto in Norwegischen Kronen (NOK) erfolgt. Der Wechselkurs entspricht dabei dem von Ihrem Kreditkartenunternehmen bestätigten Kurs. Am Abend vor Ende der Reise erfolgen die Abrechnung und der Ausgleich Ihres Bordkontos. Der Beleg darüber wird in Ihre Kabine gebracht. Es besteht leider keine Möglichkeit, an Bord Bargeld abzuheben oder Geld zu wechseln.

Einreisebestimmungen für österreichische Staatsangehörige:

Chile: Die Einreise nach Chile ist mit folgenden Dokumenten möglich:

ReisedokumenteEinreise möglich
ReisepassJa
cremefarbiger NotpassJa
PersonalausweisNein
Vorläufiger PersonalausweisNein

Achtung: Reisedokumente müssen noch mindestens sechs Monate nach Reiseende gültig sein. Für einen kurzfristigen Aufenthalt zu Tourismus- oder Besuchszwecken ist kein Visum erforderlich. Bei der Einreise wird an der Grenze kostenlos eine “Tarjeta de Turismo” (Touristenkarte) ausgestellt, die zu einem Aufenthalt von maximal 90 Tagen berechtigt. Die “Tarjeta de Turismo” muss beim Verlassen des Landes zurückgegeben werden. Bei Verlust oder Diebstahl muss daher vor Ausreise von der “Policía Internacional” in Santiago (Morandé 672, Santiago Centro, Tel. +56 2 26809110, oder am Flughafen, Tel. +56 2 26901781) bzw. in anderen Regionen von der “Policía de Investigaciones” eine Ersatzkarte ausgestellt werden. Reisende müssen ihre Wiederausreise (Rückflug-, oder Weiterreiseticket) sowie genügend Geldmittel für den Aufenthalt nachweisen können. Einreisebestimmungen für österreichische Staatsangehörige können sich kurzfristig ändern. Rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen erhalten Sie nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate Ihres Ziellandes.
Expedition Antarktis: Der Reisepass ist das einzig gültige Ausweispapier für alle Reisen mit MS Midnatsol. Der Personalausweis ist nicht ausreichend. Der Reisepass muss vom geplanten Datum für die Rückkehr in Ihr Heimatland an noch mindestens sechs Monate gültig sein. Bei Einschiffung an Bord werden die Reisepässe vom Schiffspersonal einbehalten, um die Einreise und die Zollformalitäten zu erledigen. Die Reisepässe verbleiben über die gesamte Reise hinweg in Verwahrung und werden am Ende der Fahrt wieder ausgehändigt. Bitte führen Sie eine Kopie Ihres Reisepasses mit.

Zollvorschriften

Chile: Gegenstände, die für den persönlichen Bedarf der Reisenden während der Fahrt und des Aufenthalts bestimmt sind, können zollfrei eingeführt werden. Ein striktes Einfuhrverbot besteht für frische Nahrungsmittel (Milchprodukte, Obst und Gemüse, Fleisch- und Wurstwaren) sowie Pflanzen, Waffen, Drogen und pornographisches Material. Verstöße (auch der versehentlich nicht deklarierte Apfel im Handgepäck) werden mit hohen Bußgeldern und in schwerwiegenden Fällen auch mit Inhaftierung geahndet. Grundsätzlich sollten alle mitgeführten Lebensmittel, auch noch original verpackte, wie etwa Nüsse, auf dem Einreiseformular angegeben werden. Devisen dürfen unbegrenzt ein- und ausgeführt werden. Reisende, die Bargeld oder Wertpapiere im Wert von mehr als 10.000,- USD mitführen, müssen dies dem Zoll anzeigen. Weitergehende Zollinformationen zur Einfuhr von Waren erhalten Sie bei der Botschaft Ihres Ziellandes. Nur dort kann Ihnen eine rechtsverbindliche Auskunft gegeben werden. Die Zollbestimmungen für Österreich können Sie auf der Website des Bundesministeriums für Finanzen unter www.bmf.gv.at/zoll einsehen oder telefonisch erfragen.

Besondere strafrechtliche Vorschriften

Chile: Drogenkonsum und –handel werden auch bei kleinen Mengen mit hohen Haftstrafen geahndet. Auch die Mitnahme bzw. Transport von Gegenständen für Dritte ohne Kenntnis des Inhalts kann daher verhängnisvolle Folgen haben. Bei Unfällen mit Personenschäden ist mit Untersuchungshaft für alle Beteiligten zu rechnen. Bei Verhaftungen sollte auf sofortiger Unterrichtung der deutschen Botschaft bestanden werden.
Expedition Antarktis: Alkoholvorschrift: Bitte haben Sie Verständnis, dass an Bord nur Alkohol konsumiert werden darf, der auch an Bord im Restaurant oder an der Bar gekauft worden ist. Alkohol, der im Bord-Shop oder an Land gekauft wurde, wird gelagert und am letzten Tag Ihrer Reise wieder ausgehändigt. Rauchen: Rauchen ist nur in speziell gekennzeichneten Bereichen auf den Außendecks erlaubt. Bitte rauchen Sie nicht in Ihrer Kabine. Ein Verstoß gegen diese Regelung zieht eine Strafgebühr (ca. 170 €) nach sich. Benutzen Sie die bereitstehenden Aschenbecher. Es ist streng verboten, Zigarettenreste über Bord zu werfen.

Sicherheitshinweise:

Chile: Im ganzen Land kommt es immer wieder zu Demonstrationen und gewaltsamen Ausschreitungen. Reisende sollten sich von Protest und anderen gewaltsamen Aktionen im Land fernhalten. In ganz Chile – insbesondere in der Innenstadt von Santiago – kommt es regelmäßig zu Rucksack- und Taschendiebstahl bei Touristen. In Busbahnhöfen, an öffentlichen Plätzen, am Strand, in Restaurants, Cafés und Supermärkten sowie bei Metrofahrten sollte man sein Gepäck bzw. seine persönliche Habe nicht aus den Augen lassen und möglichst immer in unmittelbarer Nähe haben. Insgesamt ist große Vorsicht geboten. Insbesondere Reisepässe, Führerscheine, Flugtickets und Geld/ Kreditkarten sollte man im Hotel verschließen oder sicher am Körper tragen.

Medizinische Hinweise

Chile: Infektionskrankheiten: Das Öffentliche Gesundheitsportal Österreichs bietet unter www.gesundheit.gv.at ausführliche Informationen zu den gängigen Infektionskrankheiten auf Reisen (wie Malaria, Denguefieber, Chikungunya, Cholera, Hepatitis und andere). Die Mitnahme einer Reiseapotheke, die nicht nur regelmäßig benötigte Arzneimittel, sondern auch Medikamente für gängige Reiseerkrankungen beinhaltet, ist ratsam. Impfungen: Es wird empfohlen, ca. 8 Wochen vor Reisebeginn Ihren Hausarzt oder eine andere geeignete Einrichtung zu kontaktieren, um sich über die empfohlenen Impfungen zu erkundigen. Informationen über Reiseimpfungen erhalten Sie auch bei der Stadt Wien, Tel. 01/ 4000-87621, und auf der Homepage des Bundesministeriums für Gesundheit unter www.gesundheit.gv.at. Durchfallerkrankungen und Cholera: Der Verzehr roher Fleisch-, Geflügel-, Fisch- bzw. Eier- Speisen sollte vermieden werden. Vor einer Reise nach Chile wird eine individuelle Beratung durch Tropen- bzw. Reisemediziner empfohlen; zu Beratungsstellen siehe auch www.dtg.org.
Expedition Antarktis: Wenden Sie sich bezüglich empfohlener Schutzimpfungen für Ihre Reise an Ihren Hausarzt.
Medizinischer Fragebogen: Gemäß der Richtlinien der IAATO und von Hurtigruten ASA müssen alle Gäste auf Reisen in die Antarktis einen vertraulichen medizinischen Fragebogen ausfüllen und von einem Arzt bestätigen lassen, dass sie aus gesundheitlicher Sicht an der Reise teilnehmen können. Den medizinischen Fragebogen erhalten Sie rechtzeitig vor Abreise. Diesen müssen Sie im Original bei Einschiffung ausgefüllt und persönlich dem Arzt an Bord übergeben. Die Einschiffung kann verweigert werden, wenn der medizinische Fragebogen nicht vorliegt. Seekrankheit: An der Rezeption können Tabletten gegen Seekrankheit erworben werden. Wenn Sie bekanntermaßen leicht seekrank werden, bringen Sie bitte Ihre vertrauten Medikamente gleich mit. Sie können an Bord auch ein Akupressur-Band gegen Seekrankheit erwerben („Sea-Band“).

Medizinische Versorgung

Chile: Das medizinische Versorgungsangebot ist in den größeren Städten in der Regel mit dem in Europa zu vergleichen. Es ist auf dem Lande jedoch vielfach technisch, apparativ und hygienisch problematisch. Die Gesundheitseinrichtungen erbringen im Allgemeinen erst Leistungen wenn die Kostentragung vorweg geklärt ist, auch im Falle von Akuterkrankungen oder Unfällen. Ein ausreichender, weltweit gültiger Krankenversicherungsschutz und eine zuverlässige Reiserückholversicherung werden dringend empfohlen.
Expedition Antarktis: An Bord befinden sich zu jeder Zeit ein englischsprachiger Arzt und eine Krankenschwester. Das Schiff verfügt über eine kleine Krankenstation mit der nötigen Ausrüstung und den Medikamenten zur Behandlung bestimmter Notfälle. Bei ernsten medizinischen Notfällen wird das nächstgelegene Krankenhaus kontaktiert. Medizinische Konsultationen und Medikamente werden dem jeweiligen Passagier in Rechnung gestellt. Alle Passagiere müssen über eine persönliche Reise-/Krankenversicherung verfügen. Wenn Sie regelmäßig Medikamente einnehmen müssen, denken Sie bitte daran, eine Menge mitzuführen, die auch bei unvorhergesehenen Verzögerungen ausreicht. Wir empfehlen außerdem, Medikamente korrekt beschriftet und mit verständlichen Verwendungshinweisen im Handgepäck mitzuführen. Wenn Sie auf lebenswichtige Medikamente angewiesen sind, informieren Sie bei der Einschiffung bitte den Schiffsarzt. Erkrankungen an Bord können zur Quarantäne führen. Den Anweisungen des Schiffsarztes und des Kapitäns ist unbedingt Folge zu leisten.

Der Kunde hat sicherzustellen, dass sein körperlicher und geistiger Zustand mit der ausgewählten Reise vereinbar ist. Er hat sich über die mit der Reise verbundenen körperlichen Beweglichkeit und geistigen Autonomie zu erkundigen.

Alle Angaben ohne Gewähr / Stand: November 2016


zurück zu Infos & Tipps

Vergrößerung: